12. AUGUST 2017

Mit viel Courage gegen die "Roten Teufel"

DFB-POKAL: SV EICHEDE – 1. FC KAISERSLAUTERN 0:4

Am Ende ist aus der Sensation nichts geworden, aber ein couragierter Auftritt war es allemal: Der SV Eichede hat das erste DFB-Pokalspiel seiner Vereinsgeschichte mit 0:4 (0:2) gegen den 1. FC Kaiserslautern verloren. Im ungleichen Duell zwischen den Rot-Weißen aus der Ober- und den Rot-Weißen aus der Zweiten Bundesliga überzeugte der SVE mit viel Leidenschaft und holte sich nach dem Schlusspfiff verdiente Ovationen von den Fans ab.

Insgesamt waren 4.039 Zuschauer in das Stadion an der Lohmühle gekommen, davon rund 1.000 aus der Pfalz. Gerade in der Anfangsphase sahen sie einen mutigen Außenseiter, bis Osayamen Osawe nach gut einer Viertelstunde den Ball zum 0:1 ins Netz stocherte. Dass Osawe später noch das 0:3 nachlegte (69.), brachte ihm auch den Sieg bei der Wahl zum "Man of the Match" ein – bis dahin hatte Eichedes Torhüter Julian Barkmann nach einigen starken Paraden in Führung gelegen. Die übrigen Treffer erzielten Baris Atik (40.) und Christoph Moritz (85.).

 

"Das war schon eine richtig gute Erfahrung für uns", sagte SVE-Coach Dennis Jaacks, der sein Team nun ganz schnell wieder auf die nächsten Aufgaben in der Oberliga Schleswig-Holstein vorbereiten muss. Denn bereits am Dienstag (15. August 2017, 18.45 Uhr) muss der SVE im Nachholspiel beim FC Dornbreite ran.

 

HOME

SV EICHEDE