U23 verliert Test bei Paloma


Plate.Paloma.2019

Unsere U23 hat einen Tag nach dem Trainingsauftakt ihr erstes Testspiel gegen den USC Paloma verloren. Beim Hamburger Oberligisten gab es eine 6:1-Niederlage. Eine Partie, die dem neuformierten Team in der jungen Vorbereitung viele hilfreiche Erkenntnisse liefert.

 In den Anfangsminuten wurde den Zuschauern an der Brücknerstraße ein ausgeglichenes Spiel geboten. Nach neun Minuten schob Kapitän Jan-Ole Hansen auf Zuspiel von Neuzugang Tobias Gaycken zur Führung ein, was aber vom Schiedsrichter aufgrund einer Abseitsstellung unterbunden wurde. Auf der Gegenseite trat Daniel Kersbaum gleich doppelt in Erscheinung. Binnen weniger Sekunden entschärfte der Eichedeer Schlussmann zwei Paloma-Abschlüsse. Nach einer daraus resultierenden Ecke kamen die Hausherren dennoch zum 1:0-Führungstreffer (14.).

Maltzahn verkürzt per Freistoß

Paloma.Gattermann.2019jpegNur eine Minute später baute Paloma die Führung in Person von Pascal Haase durch einen sehenswerten Fernschuss aus (15.). Nach dem ersten Schock fing sich Eichede in den Folgeminuten aber. Torge Maltzhan verkürzte per direktem Freistoßtreffer auf 1:2. Aus 25 Metern brachte der Routinier den Ball im linken unteren Eck unter (28.). Kurz darauf verfehlte Nico Bremser mit einer wuchtigen Direktabnahme die Querlatte des gegnerischen Gehäuses nur knapp.

Bremser verpasst Ausgleich

Wenige später hatte Bremser erneut den Ausgleich auf dem Fuß. Nach Vorlage von Marcel Gattermann scheiterte der Mittelfeldmann aus zehn Metern am Paloma-Torwart. Mitten in der Eichedeer Drangphase gelang es dem Oberliga-Aufsteiger allerdings, den alten Zwischenstand wiederherzustellen (43.). Nach dem Seitenwechsel machten sich die unterschiedlichen Kräfteverhältnisse aber bemerkbar. Während Eichede nicht mehr so aktiv wie in Hälfte eins war, zeigte sich Paloma vor dem Tor konsequent. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhten die Hausherren auf 4:1 (51.), wenig später auf 5:1 (66.). Auf Eichede-Seite verpasste Tanveer Habibi frei vor dem Tor, zu verkürzen. Im Gegenzug machten die Gastgeber das halbe Dutzend voll (70.). 6:1, der Enstand.

„Ergebnis zu hoch“

„Es gab einige Defizite zu sehen. Wir haben es dem Gegner oft zu einfach gemacht. Trotzdem finde ich, dass das Ergebnis zu hoch ist. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht. Da hat man den Klassenunterschied nicht gesehen“, erklärte Trainer Paul Kujawski und lobte auch den Charakter seines Teams: „Die Mannschaft hat auch in der zweiten Hälfte nicht aufgesteckt. In den Momenten, wo die Gegentore gefallen sind, hat uns aber die Körpersprache gefehlt.” //

SV Eichede II: Kersbaum – M. Hansen, Bannach, J. Hansen, Leu – Maltzahn, Janelt – Gatermann (45. Plate), Bremser, Gaycken (45. Kolodzick) – Habibi (70. Gaycken)

Tore: 1:0 (14.), 2:0 (15.), 2:1 Maltzahn (28.), 3:1 (43.), 4:1 (51.), 5:1 (66.), 6:1 (70.)

 


Neuste Beiträge

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um Ihnen unsere Webseite zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok