Liga holt einen Punkt gegen Phönix Lübeck


Hasselbusch.Maltzahn.Dagli.SV.Eichede.gegen.Phönix.Lübeck.2019Unsere Liga-Mannschaft hat sich gegen den 1. FC Phönix Lübeck für eine couragierte Leistung mit einem Punkt belohnt. Nachdem man durch den Treffer von Niko Hasselbusch zwischenzeitlich sogar in Führung gegangen war, stand am Ende ein 1:1-Remis zu Buche.

Nach drei Siegen in Folge war unsere Liga-Mannschaft gewillt, ihre kleine Serie auch gegen den 1. FC Phönix Lübeck fortzusetzen. Verkraften musste man dabei neben der Verletzung von Evgenij Bieche die Ausfälle von Fynn Rathjen und Christian Peters. Beide hatten sich kurzfristig abmelden müssen. Ohnehin gab es für die Partie gegen den Tabellenzweiten personelle Veränderungen. So durfte Michel Thomä an diesem Spieltag anstelle von Marcel Gevert zwischen den Pfosten stehen.

Stürmische Eichedeer Anfangsphase

Einlaufen.SV.Eichede.gegen.Phönix.Lübeck.2019Unser Team spielte von Beginn an mit offenen Visier. Die Eichedeer Chancenflut eröffnete nach sechs Minuten Jonathan Stöver. Nach Ablage von Ugur Dagli zog der Mittelfeldmann den Ball flach auf's linke Eck. Phönix-Torwart Yilmaz Caglar tauchte aber schnell ab und kratzte den Ball aus dem Eck. Kurz darauf bediente Dagli den aufgerückten Sascha Steinfeldt, dessen Versuch über die Querlatte ging. Auf der Gegenseite hatte Marco Pajonk die erste Chance für die Gäste.

Doppelchance für Hasselbusch

Maltzahn.SV.Eichede.gegen.Phönix.Lübeck.2019Der Schuss des Angreifers war aber leichte Beute für Thomä. Anschließend kam Eichede durch Niko Hasselbusch zweimal gefährlich vor das Lübecker Tor. Erst setzte der 20-Jährige einen Fernschuss am langen Eck vorbei, dann verpasste er knapp eine scharf hereingetrene Ecke von Torge Maltzahn. Die beste Möglichkeit des ersten Durchgangs gebührte dennoch den Adlerträgern. Nach einem Zuspiel eilte Thomä aus dem Kasten, konnte den Ball aber nicht sichern.

Munteres 0:0 zur Pause

Newrzella.SV.Eichede.gegen.Phönix.Lübeck.2019Schubring rettete in höchster Not vor der Linie, ehe sich unser SVE befreien konnte. Im Gegenzug war dann wieder Eichede an der Reihe. Eine Direktabnahme von Stöver rauschte knapp am rechten Torpfosten vorbei. Wenig später hatte Marcello Meyer die Führung auf dem Fuß. Am zweiten Pfosten kam der Phönix-Akteur unbedrängt zum Abschluss, verzog aber per Volley. Mit einem munteren 0:0 ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte wurde die Begegnung zusehends umkämpfter.

Hasselbusch profitiert von Caglar-Blackout

Dagli.SV.Eichede.gegen.Phönix.Lübeck.2019Beide Teams hatten Torannäherungen, kamen aber nicht nennenswert vor das Tor. Erst nach einer Viertelstunde wurde es wieder gefährlich. Nach Vorlage von Maltzahn verfehlte Dagli das Phönix-Gehäuse aus fünfzehn Metern knapp. Kurz darauf sollte der Bann aber brechen, was in seiner Enstehung glücklich, aber dennoch verdient war. Torwart Caglar spielte den Ball mitten in die Füße des aufmerksamen Hasselbusch, der aus fünf Metern ins leere Tor schieben musste (64.).

Meyer staubt zum Ausgleich ab

Loose.SV.Eichede.gegen.Phönix.Lübeck.2019Beinahe hätte Eichede sogar nachgelegt, den Schuss von Stöver hatte Caglar aber im Nachfassen sicher. In der Folge kam es zu einer unfreiwilligen Unterbrechung. Weil sich das Tornetz im Lübecker Kasten gelöst hatte, mussten Phönix-Verteidiger Marc Lindenberg und SVE-Torwarttrainer Benjamin Loose kurz handwerklich eingreifen. Im Anschluss machten die Gäste den frischeren Eindruck. Nach einer Hereingabe von Rechtsaußen staubte Meyer zum Ausgleich ab (76.).

„Ein Sieg wäre nicht unverdient gewesen“

In den Schlussminuten hatten beide Mannschaften die Chance zum Siegtreffer. Hasselbusch ließ zwei Verteidiger stehen, zielte vom Strafraumeck aus aber knapp über das Tor. Bei Phönix setzte der eingewechselte Abdullah Rashed in der Nachspielzeit einen Fernschuss auf die Torlatte. Am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten Remis. Trainer Denny Skwierczynski lobte zwar die Leistung seines Teams, haderte aber auch mit dem verpassten Heimsieg: „Das war ein mutiger, taktisch disziplinierter Auftritt. Es wäre nicht unverdient gewesen, wenn wir dieses Spiel gewonnen hätte. Wir hatten unsere Chancen, von daher ist gerade auch ein wenig Enttäuschung da. Mit der Leistung kann man heute aber zufrieden sein.“ Für die Mannschaft steht nun erneut ein Heimspiel an. Am kommenden Sonntag empfängt man im Ernst-Wagener-Stadion den Husumer SV. //

SV Eichede – 1. FC Phöbnix Lübeck 1:1 (0:0)

SV Eichede: Thomä – Newrzella, Schubring, Ostermann – Zaske, Maltzahn – Heskamp (73. Pichelmann), Stöver (90. Brügmann), Steinfeldt – Hasselbusch, Dagli (83. Wittig)

Tore: 1:0 Hasselbusch (64.), 1:1 Meyer (76.)

Zuschauer: 325


Neuste Beiträge

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um Ihnen unsere Webseite zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok