Trotz Pause: Liga-Mannschaft auf Kurs


Rathjen.SV.Todesfelde.gegen.SV.Eichede.2020.zwei copyDas Fußballjahr hat nach der zweiten Unterbrechung des Spielbetriebs ein frühes Ende genommen. Unser Team konnte in den letzten Monaten dennoch viele Entwicklungsschritte machen. Ein Eindruck, der sich in unserem Resümee der ersten Saisonspiele bestätigt. 

Nach dem Saison-Abbruch 2019/20 richtete unsere Liga-Mannschaft frühzeitig den Fokus auf die kommende Spielzeit. Zum Start der Vorbereitung am 01. Juli konnte Trainer Denny Skwierczynski schon über den Großteil des Kaders verfügen. Die Neuzugänge Tino Arp, Lasse Lahrtz, Moritz Holst, Jan Plate, Marvin Zimmermann und Petrik Krajinovic wirkten beim Trainingsauftakt bereits mit, einzig Marcello Meyer stieß später zum Team. Darüberhinaus gab es im Funktionsteam mit Stefan Richter als Co-Trainer und Sebastian Fojcik als Videoanalyst zwei neue Gesichter.

Erste Testspiele ab August

Mit zunehmenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen konnte unser Team ab August die ersten Testspielen absolvieren. Mit dem MSV Pampow, dem Lüneburger SK Hansa, Teutonia 05 Ottensen, dem HSV II und GW Siebenbäumen trafen unsere Rot-Weißen auf ambitionierte Mannschaften aus der Region. Dabei gab es drei Niederlagen und zwei Siege.

Landespokal-Highlight gegen den VfB Lübeck

Ende August stand dann der Pflichtspielauftakt im Pokal gegen den SV Preußen Reinfeld auf dem Programm. Im Oldesloer Travestadion deutete unser Team bereits an, über wie viel Potenzial es verfügt. Gegen den Liga-Konkurrenten gab es am Ende einen 5:1-Sieg, womit man sich für die erste Runde des Landespokals qualifizierte. Dort empfing man Mitte September den VfB Lübeck. Gegen den Drittliga-Aufsteiger zerschlug sich die Hoffnung auf eine Sensation aber früh, unsere Jungs mussten sich letztlich mit 0:3 geschlagen geben. Einen 3:0-Sieg gab es wiederum in der ersten Runde des Kreispokals, wo unser Team die Pflichtaufgabe beim WSV Tangstedt souverän erledigte.

Drei Siege zum Oberliga-Auftakt

Am 20. September konnte unsere Mannschaft dann endlich in die Oberliga-Saison starten. Im Ernst-Wagener-Stadion empfing den Aufsteiger FC Dornbreite Lübeck, den man klar mit 6:0 bezwang. Drei Tage später folgte die unangenehme Aufgabe unter Flutlicht beim TSV Pansdorf, die unser SVE aber mit einem 3:0-Sieg meisterte. Die Englische Woche endete mit dem Topspiel beim SV Todesfelde. Gegen den Landespokal- und Staffelsieger der Vorsaison lieferte das Team einen Gala-Auftritt ab und setzte sich mit 3:1 durch. Unterdessen gelang drei Tage später der Einzug in die nächste Kreispokalrunde. Der 3:2-Sieg beim SSC Hagen Ahrensburg war allerdings harte Arbeit.

6:0-Sieg nach Quarantäne-Pause

Mit dem Selbstvertrauen von neun Punkten aus drei Spielen ging unsere Mannschaft Anfang Oktober ins Heimspiel gegen die U23 des VfB Lübeck. Statt Sieg Nummer vier setzte es gegen eine talentierte VfB-Elf aber eine 1:2-Niederlage. Ein Rückschlag für unser Team, das sich anschließend aufgrund eines internen Corona-Falls in zweiwöchige Quarantäne begeben musste. Zwei Tage nach Ablauf der Quarantäne startete man direkt wieder in den Spielbetrieb und zeigte mit einem starken 6:0-Sieg gegen Eutin 08 die beste Saisonleistung vor heimischen Rängen.

Zwölf Punkte aus fünf Spielen

Insgesamt hat unser Team bisher zwölf Punkte aus fünf Spielen eingefahren und damit den besten Punktekoeffizienten der Oberliga Süd-Staffel. An der Tabellenspitze steht der SV Todesfelde, der mit zwei Spielen mehr vier Punkte Vorsprung auf den SV Eichede hat. Da die Hinrunde bei Weitem noch nicht abgeschlossen ist und unserem Team noch Aufgaben wie den Oldenburg, Neumünster und Reinfeld bevorstehen, hat die Tabelle noch keinerlei Aussagekraft. 

Buchholz: „Entscheidend, diese Entwicklung fortzusetzen“

„Unsere Mannschaft hat in den vergangenen zwölf Monaten viele Entwicklungsschritte gemacht. In den ersten Partien dieser jungen Saison hat man gesehen, was für ein Potenzial in diesem Team steckt. Wir hatten tolle Siege wie gegen Todesfelde oder Eutin, aber auch eine ärgerliche Niederlage gegen den VfB Lübeck II. Entscheidend ist, dass wir diese Entwicklung fortsetzen. Die Bedingung dafür ist, dass wir bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb starten können. Solange dies nicht möglich ist, werden wir uns individuell vorbereiten und versuchen, die Kommunikation in unserem Team aufrechtzuerhalten“, sagte unser Sportlicher Leiter Malte Buchholz. //


Neuste Beiträge

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um Ihnen unsere Webseite zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.