„In den Spielen hat man hier die familiäre Atmosphäre gespürt“


Lindenberg.Interview.SV.Eichede.2021Mit Marc Lindenberg kann sich der SV Eichede auf eine echte Verstärkung für die Defensiv-Abteilung freuen! Im Interview erzählt er, warum er den Schritt in die klassentiefere Oberliga gegangen ist und weshalb besondere Überzeugungsarbeit gar nicht nötig war.

Der SV Eichede hat mit Marc Lindenberg jüngst seinen zweiten Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. Der Innenverteidiger spielte zuletzt beim 1. FC Phönix Lübeck in der Regionalliga Nord. Im Interview spricht er über die Beweggründe für seinen Wechsel nach Eichede, wo er einen Vertrag bis 30.06.2023 unterschrieben hat. 

Hallo Marc, gestern haben wir deinen Wechsel verkündet. Hast du seitdem viele Rückmeldungen erhalten?

„Ja, total! Ich hatte die Meldung in meiner Instagram-Story geteilt, woraufhin sich sehr viele Leute gemeldet haben. Das was waren sicherlich 40 bis 50 Nachrichten. Alles durchweg positiv, auch von meinen aktuellen Mitspielern.“

Du hast den SV Eichede als gut strukturierten Verein mit einem professionellem Umfeld bezeichnet. Wodurch hast du den Verein so wahrgenommen?

„Die Gespräche waren hier auf einem sehr guten und professionellem Niveau, das ist so nicht überall der Fall. In erster Linie ist mir der Verein aber durch die Spiele, die ich hier hatte, positiv aufgefallen.“

Kannst du das näher beschreiben?

„In den Spielen hat man die familiäre Atmosphäre auf der Anlage gespürt. Auch das Stadion ist für Oberliga echt toll. Das ist, was man sich als Spieler wünscht.“

Der Verein hat auf eine Meldung zur Regionalliga Nord verzichtet. Trotzdem hast du dich entschieden, eine Klasse tiefer in die Oberliga zu wechseln. Warum?

„Es gibt natürlich einige Faktoren, die für beide Seiten sprechen. Ich fand es aber reizvoller, erfolgreich zu sein und Spiele zu gewinnen, als in der Regionalliga immer der Underdog zu sein. Die Oberliga ist eine geile Liga, in den letzen Jahren hatte ich hier mit Strand 08 und Phönix eine richtig gute Zeit. Ich hoffe, das wird in Eichede auch so sein.“

Wen kennst du aus der aktuellen Mannschaft schon? Mit Denny Skwierczynski und Stefan Richter müsstest du noch beim VfB Lübeck zusammengearbeitet haben.

„Das stimmt! Mit Hosch habe ich noch zusammengespielt, Denny war damals unser Trainer. Aus der aktuellen Mannschaft kenne ich noch niemanden. Ich habe mich aber sehr häufig mit Marcello Meyer ausgetauscht. Er hat nur Positives erzählt und mir zugesprochen, diesen Schritt zu machen.“ 

Hat Denny nochmal besondere Überzeugungsarbeit geleistet, um dich nach Eichede zu lotsen?

„Das musste er gar nicht. Ich habe mich direkt gefreut, als er sich bei mir gemeldet hatte. Wir hatten seit den VfB-Zeiten einen guten Kontakt, der über die Jahre geblieben ist.“

Was für einen Spielertypen können wir mit dir erwarten?

„Auf dem Feld bin ich sicherlich nicht der Lautsprecher. Ich denke, meine Stärken liegen im Zweikampfverhalten und im Kopfballspiel. Mittlerweile habe ich auch etwas Erfahrung sammeln können, womit ich dem Team hoffentlich helfen kann.“

Bis zum Saisonstart ist noch etwas Zeit. Worauf freust du dich am meisten?

„Am meisten freue ich mich auf jeden Fall auf die ersten Spiele – wenn man vor Zuschauern spielen kann und der wöchentliche Rhythmus wieder drin ist. Aber erstmal kommt ja die Vorbereitung. Das wird sicherlich kein Vergnügen. Denny schafft es immer, da noch eine ganz eigene Note reinzubringen.“ //


Neuste Beiträge

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um Ihnen unsere Webseite zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.