Störmer mit dem Kopf, Dreierpack von Öz: U23 zieht ins City-Sport-Cup-Finale ein


z.Störmer.SV.Eichede.U23gegen.SSV.Pölitz.2021 KopieLuca Störmer (li.) und Kevin Öz erzielten fünf der sechs Eichedeer Treffer.

Die U23 des SV Eichede hat sich mit einem 6:0-Sieg über den SSV Pölitz für das Finale des City-Sport-Cups qualifiziert. Nach vierzig ausgeglichenen Minuten eröffnete Luca Störmer den Torreigen mit einem Kopfballtreffer, ehe ein Dreierpack von Angreifer Kevin Öz folgte.

Die erste Halbzeit hatte sich in Pölitz bereits dem Ende geneigt, als Luca Störmer nach Flanke von Aaron Gehrken mustergültig einlief und den Ball präzise gegen die Laufrichtung des Torhüters ins Netz köpfte. Die SVE-Führung war zwar nicht unverdient, hatte sich nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte aber nicht unbedingt angedeutet. 

Umkämpfte Spiele Tradition beim City-Sport-Cup

Als „unangenehm“ hatte U23-Trainer Paul Kujawski die jährlichen Begegnungen im Pölitzer City-Sport-Cup bezeichnet. 2018 und 2019 war man jeweils gegen den SSV Pölitz ins Turnier gestartet. Damals hatte sich die Mannschaft in ausgeglichen Partien mit 4:2 und 1:0 durchgesetzt. Ähnlich umkämpft schien es auch, als man an diesem Dienstagabend gegen den Gastgeber gefordert war.


Wahl.SV.Eichede.U23gegen.SSV.Pölitz.2021 copy

Morten Wahl war nach elf Minuten für Tim Günther ins Spiel gekommen.


Günther angeschlagen runter, Störmer bricht den Bann

Beispielhaft für die hohe Intensität war, dass Mittelfeldmann Tim Günther bereits nach wenigen Minuten angeschlagen ausgewechselt werden musste. Eichede tat sich in der Folge schwer, konnte kaum Offensiv-Akzente setzen  – bis eben Luca Störmer zur Führung traf (42'). 

Eichede in Hälfte zwei zielstrebiger 

Von einem „Dosenöffner“ hatte Kujawski nach dem Führungstreffer im 7:1-Test gegen Rapid Lübeck gesprochen. Selbiges traf wohl auch auf Störmers Kopfballtreffer zu. Nach der Pause erhöhte zunächst Kevin Öz auf 0:2. Der Angreifer spurtete in einen Pölitzer Rückpass, umspielte den Torhüter und schob ein (55'). Kurz darauf trat wieder Störmer in Erscheinung – wieder mit dem Kopf, wieder nach Flanke von Gehrken (66').


z.SV.Eichede.U23gegen.SSV.Pölitz.2021 copy

Kevin Öz gelangen drei Tore an alter Wirkungsstätte.


Öz trifft dreifach gegen seinen alten Verein

Für den vierten Treffer sorgte erneut Öz (71'), ehe sich auch Gehrken in die Torschützenliste eintrug (73'). Für den Schlusspunkt sorgte abermals Öz, der gegen seinen Ex-Verein somit einen Dreierpack schnüren konnte (74'). Einst hatte er drei Jahre im Pölitzer Nachwuchs gespielt.

Kujawski: „Konnten nach der Pause das Tempo erhöhen“

„Wir sind einfach fitter gewesen als der Gegner. Sie waren erwartet unangenehm, in der ersten Hälfte haben wir uns schon sehr schwer getan. Nach der Pause haben wir das Tempo dann nochmal erhöht und absolut verdient gewonnen“, fasste Kujawski das Spiel zusammen. Das Finale bestreitet die Mannschaft am kommenden Sonntag. Dann trifft man entweder auf den SV Büchen-Siebeneichen oder die SG Elmenhorst-Tremsbüttel. //


SSV Pölitz – SV Eichede U23 0:6 (0:1)

SV Eichede U23: J. Prahl – Schilling, Marschner (38' M. Prahl), Zittlau, Pfefer – Ehlers, Haas – Habibi (46' Habibi), Günther (11' Wahl), Störmer – Gehrken

Tore: 0:1 Störmer (42'), 0:2 Öz (55'), 0:3 Störmer (66'), 0:4 Öz (71'), 0:5 Gehrken (73'), 0:6 Öz (74')

Zuschauer: 75


Neuste Beiträge

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um Ihnen unsere Webseite zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.