Liga zieht ins Kreispokalfinale ein


Peters.SV.Eichede.gegen.Eutin.08.2019Unsere Liga-Mannschaft hat sich im Halbfinale des Kreispokals mit 2:0 beim TSV Bargteheide durchgesetzt. Gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Kreisligisten war es lange ein enges Spiel. Joker Christian Peters entschied die Begegnung mit zwei Treffern in der Verlängerung.

Nur zwei Tage nach dem Meisterschaftsspiel gegen den Eckernförder SV musste unsere Liga-Mannschaft im Halbfinale des Kreispokals beim TSV Bargteheide antreten. Entsprechend galt es für Trainer Denny Skwierczynski die Kräfte umzuverteilen. So begann Eichede mit neun Veräderungen im Vergleich zur letzten Partie. Einzig Hendrik Ostermann und Gerrit Schubring standen erneut in der Startformation. Der Tabellenführer der Kreisliga warf von Anpfiff an alles in die Wagschale.

Chancen auf beiden Seiten in Hälfte eins

Rund zwanzig dauerte es, bis unser SVE in Person von Torge Maltzahn den ersten Warnschuss setzen konnte. Den Distanz-Versuch konnte TSV-Torwart Phil Krüger aber abwehren. Kurz darauf setzte Schubring einen Kopfball nach Maltzahn-Ecke knapp am langen Pfosten vorbei. Im Anschluss bot sich beiden Teams jeweils eine Gelegenheit zur Führung. Bargtheide-Angreifer Jan Luca Schulz hatte SVE-Torwart Michel Thomä umspielt, Schubring konnte das Spielgerät aber noch von der Linie kratzen. Auf der Gegenseite wurde Tom Wittig's Schuss nach schönem Zusammspiel mit Tim Kathmann noch abgeblockt. Ein dreifacher Klassenunterschied war zur Pause nicht erkennbar.

Keine Treffer in der regulären Spielzeit

Zur zweiten Hälfte ersetzte Bennet Zaske Jendrik Brügmann im defensiven Mittelfeld. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Niko Hasselbusch die Führung auf dem Fuß. Nachdem er vom Flügel in den Strafraum gezogen war, setze der Angeifer den Ball knapp links vorbei. Es blieb weiter ein enges Spiel. Auch die vielen Eichedeer Standards sollten letztlich nicht zum Torerfolg verhelfen. So ging es tatsächlich ohne Treffer in die Verlängerung. Dort gelang dem SVE aber früh das erlösende Tor.

Peters-Doppelschlag in der Verlängerung

Hasselbusch ließ drei Verteidiger stehen und bediente den eingewechselten Christian Peters, der aus zentraler Position noch zwei Schritte ging und den Ball im Tor unterbrachte (94.). Anschließend mussten die Hausherren in zweifacher Unterzahl spielen. Sowohl David Timmermann (104.), als auch Louis Hinze (106.) sahen die Gelb-Rote Karte. Eichede spielte es in der zweiten Hälfte der Verlängerung runter. Nach Ostermann-Zuspiel scheiterte Peters zunächst am Schlussmann, traf dann im Nachsetzen aber zum 2:0 (111.) – die engültige Entscheidung in einem langen Pokalabend.

„Ergebnis ist das, was heute zählt“

Durch den Sieg ziehen unsere Rot-Weißen nach dreijähriger Abstinenz wieder in das Finale des Kreispokals ein. Dort wird man im Mai auf den SV Preußen Reinfeld treffen. „Bargteheide war der schwerste Gegner, auf den wir bislang in dieser Pokal-Saison getroffen sind. Sie haben eine gute Leistung geliefert, während wir uns das Leben schwer gemacht haben. Das Ergebnis ist das, was heute zählt. Jetzt freuen wir uns auf das Endspiel“, sagte Trainer Skwierczynski nach der Partie. In der Oberliga geht es am nächsten Sonntag weiter. Dann empfangen wir den 1. FC Phönix Lübeck. //

TSV Bargteheide – SV Eichede 0:2 n. V. [0:0(0:0)]

SV Eichede: Thomä – Ehlers, Schubring, Ostermann – Brügmann (46. Zaske), Pichelmann – Heskamp, Maltzahn, Wittig (90./+1 Richter) – Hasselbusch, Kathmann (68. Peters)

Tore: 0:1 Peters (94.), 0:2 Peters (111.)

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Timmermann (104.), Gelb-Rote Karte für Hinze (106.)


Neuste Beiträge

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um Ihnen unsere Webseite zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok