Souveräner Finaleinzug: SV Eichede gewinnt Pokalspiel beim TSV Trittau


Dombrowski.TSV.Trittau.gegen.SV.Eichede.2021Mit einer überzeugenden Vorstellung ist dem SV Eichede der Einzug ins Finale des Kreispokals gelungen. Am Samstagnachmittag gewann das Team mit 6:0 beim Kreisligisten TSV Trittau. Besiegelt war der Endstand bereits nach einer torreichen ersten Hälfte.

Nach dem 6:0-Erfolg bei der SG Elmenhorst-Tremsbüttel stand für den SV Eichede am Samstagnachmittag das Halbfinale des Kreispokals an. Gespielt wurde beim TSV Trittau, der seinerseits den SSV Großensee unter der Woche mit 6:0 bezwungen hatte.

Eichede beginnt mit Viererkette

Für das Spiel bot Trainer Denny Skwierczynski sein Team mit Vierer- statt der bewährten Dreierkette auf. Im Vergleich zur Partie in Elmenhorst ersetzte außerdem Lasse Lahrtz Tom Wittig auf der Außenbahn. Dass unsere Rot-Weißen gegen den spielstarken Kreisligisten schnell für klare Verhältnisse sorgen wollten, offenbarte sich von Beginn an.

Tino Arp trifft nach drei Minuten

Nur zwei Minuten waren vorbei, als Vico Dombrowski aus 15 Metern am Keeper scheiterte und Jonathan Stövers Nachschuss vor der Linie geklärt werden konnte. Eine Zeigerumdrehung später umspielte Tino Arp den Torhüter und schob ins lange Eck ein (3'). Wenig später war wieder Arp zur Stelle – der Angreifer drückte den Ball nach Zuspiel von Dombrowski über die Linie (16'). Im Gegenzug traf Trittau-Stürmer Alexander Agne den Querbalken des Eichedeer Tores.

Arp.TSV.Trittau.gegen.SV.Eichede.2021 2

Die frühe Führung: Tino Arp trifft ins lange Eck zum 1:0.

Eichede macht noch vor der Pause des halbe Dutzend voll

Eichede zeigte sich im Anschluss weiter treffsicher. Auf einen Distanzschuss von Fynn Rathjen (22') folgten zwei Abstauber aus kürzester Entfernung durch Dombrowski (29') und erneut Arp (34'). Für den schönsten Treffer des Tages sorgte Kapitän Stöver in der 43 Minute. Aus 25 Metern setzte der Mittelfeldmann den Ball per Direktabnahme in den rechten oberen Winkel (43').

Jubel.TSV.Trittau.gegen.SV.Eichede.2021 copy

Häufiges Bild: In der ersten Hälfte durften die Spieler sechs Mal jubeln.

Geringere Intensität in Hälfte zwei

Nach der Pause agierte Eichede nicht mehr mit der Intensität der ersten 45 Minuten. Eine halbe Stunde vor dem Ende wurde komplett durchgetauscht. Mit Jan Plate, Lars Newrzella, Evgenij Bieche, Morten Wahl und Tom Wittig kamen gleich fünf Spieler in die Partie. Eichede blieb dominant und hatte durch Plate und Wahl die Möglichkeit, auf 7:0 zu erhöhen. Letztlich blieb der Pausenstand auch das Endresultat.

Skwierczynski.TSV.Trittau.gegen.SV.Eichede.2021

Das Finale vor der Brust: Trainer Denny Skwierczynski schwor das Team nach Abpfiff auf die nächsten Aufgaben ein.

Skwierczynski: „Sind insgesamt auf einem guten Weg“

„Wir sind sehr froh, dass wir das Endspiel erreicht haben. Das war unser Ziel“, sagte Skwierczynski nach Abpfiff und führte aus: „In der ersten Hälfte war das ein guter, seriöser Auftritt von der Mannschaft. Nach der Pause wurde es dann etwas weniger. Insgesamt sind wir aber auf einem guten Weg.“ Bevor am kommenden Wochenende das Kreispokalfinale bestritten wird, trifft das Team am Mittwochabend auf die TuS Dassendorf. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in Großensee. //


TSV Trittau – SV Eichede 0:6 (0:6)

SV Eichede: Thomä – Pichelmann (58' Plate), Reimers, Ostermann (58' Newrzella), Arndt – Rathjen, Stöver – Dombrowski, Clausen (58' Wahl), Lahrtz (58' Bieche) – Arp (58' Wittig)

Tore: 0:1 Arp (3'), 0:2 Arp (16'), 0:3 Rathjen (22'), 0:4 Dombrowski (29'), 0:5 Arp (35'), 0:6 Stöver (44')

Zuschauer: 150

 


Neuste Beiträge

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um Ihnen unsere Webseite zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.