Pflichtaufgabe erfüllt: SV Eichede gewinnt Pokalspiel gegen Elmenhorst-Tremsbüttel


Plate.Bieche.Newrzella.SV.Eichde.gegen.Tremsbüttel.2021 copyMit einem 6:0-Sieg über die SG Elmenhorst-Tremsbüttel hat der SV Eichede das Ticket für das Halbfinale des Kreispokals gelöst. Die nächste Runde wird bereits am kommenden Wochenende ausgespielt. Auf welchen Gegner man dort treffen wird, ist noch unklar.

Mit dem Viertelfinale des Kreispokals erwartete den SV Eichede am Samstagnachmittag das erste Pflichtspiel seit der Unterbrechung des Spielbetriebs. Zu Gast war man beim Verbandsligisten SG Elmenhorst-Tremsbüttel. Das Weiterkommen die klare Devise für unsere Rot-Weißen, die die Titelverteidigung im Wettbewerb anstreben.

Dombrowski erzielt erstes Tor im SVE-Trikot

Im Vergleich zum Spiel gegen den VfB Lübeck gab es lediglich eine personelle Änderung. So agierte Marc Pichelmann anstellte von Evgenij Bieche auf der Außenbahn. In welche Richtung das Spiel gehen würde, ließ sich bereits früh erahnen. Gerade mal 14 Sekunden waren gespielt, als Tino Arp nach Flanke von Vico Dombrowski den ersten Torschuss abgab. Den ersten Treffer sollte es nach einer Viertelstunde geben – diesmal mit umgekehrter Rollenverteilung. Auf Arp-Ablage setzte Dombrowski den Ball platziert ins kurze Eck (15'). Das erste SVE-Tor für den Offensiv-Neuzugang. 

Auch Pichelmann feiert sein Tor-Debüt

Im Anschluss boten sich Eichede hochkarätige Chancen. Dombrowski verpasste zwei Mal das 0:2, Fynn Rathjen scheiterte aus fünf Metern per Kopfball am Torhüter. Besser machte es kurz darauf Pichelmann, der nach einem Eckball mit dem Kopf zur Stelle war (44'). 

Eichede macht es in den Schlussminuten deutlich

Nach der Pause blieb die Partie einseitig. Eichede erarbeitete sich eine Vielzahl von Chancen, die beste davon ein Kopfball von Jonathan Stöver aus kürzester Entfernung. Das nächste Tor ließ aber bis zur 71 Minute auf sich warten. Der eingewechselte Bieche zog vom Flügel Richtung Tor und setzte den Ball aus 15 Metern maßgenau ins Kreuzeck (74'). Kurz darauf war es wieder Bieche, der nach einem Stöver-Freistoß zum 4:0 abstaubte (74').

Debüt-Treffer von Reimers, Dreierpack von Bieche

Das Trio der Tor-Debütanten komplettierte eine Viertelstunde vor dem Ende Luca Reimers. Der aufgerückte Verteidiger schob frei vor dem Tor nach schönem Zuspiel von Stöver ein (76'). Der Schlussakkord war anschließend wieder Bieche vorbehalten, der eine Einzelaktion mit einem satten Schuss ins lange Eck vollendete (89').

Skwierczynski: „Sowohl physisch, als auch taktisch viel Luft nach oben“

„In erster Linie sind wir zufrieden, dass wir in die nächste Runde eingezogen sind. Was die Leistung angeht, war zu erkennen, dass wir noch eine ganze Menge Luft nach oben haben – sowohl im physischen, als auch im taktischen Bereich. Dafür ist die Zeit der Vorbereitung da, wir müssen noch ganz viel tun“, zeigte sich Trainer Denny Skwierczynski nach Abpfiff nur bedingt zufrieden. Das Halbfinale steht am Sonntag, den 18. Juli an. Bei welchem Gegner gespielt wird, entscheidet sich noch. Zur Auswahl stehen der VfL Rethwisch, der SSV Großensee und der TSV Trittau. //


SG Elmenhorst-Tremsbüttel – SV Eichede 0:6 (0:2)

SV Eichede: Thomä – Reimers, Ostermann, Arndt (59' Newrzella) – Clausen, Rathjen (70' Maltzahn) – Pichelmann (46' Plate), Stöver, Wittig (37' Bieche), – Arp, Dombrowski (70' Lahrtz)

Tore: 0:1 Dombrowski (15'), 0:2 Pichelmann (44'), 0:3 Bieche (71'), 0:4 Bieche (74'), 0:5 Reimers (76'), 0:6 Bieche (89')

Zuschauer: 200

 


Neuste Beiträge

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um Ihnen unsere Webseite zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.